REG

Revalidierung

Es handelt sich hierbei um eine neue Zertifizierung der Eintragung; das REG beglaubigt, dass der Antragsteller im Zeitpunkt der Revalidierung, wie auch anlässlich seiner Eintragung, den Beweis erbracht hat, dass seine Qualifikationen und Kompetenzen mit denjenigen in seinem Gesuch und seinem Eintrag konform sind. Die Revalidierung ermöglicht grundsätzlich die Anerkennung neuer persönlicher Entwicklungen. Die Aktualisierung der Daten ist Teil des Verfahrens und der Revalidierung.

Verfahren

Der Antragsteller reicht eine Anfrage für eine neue Zertifizierung seiner Eintragung ein, mittels Ad-hoc-Formular – verfügbar auf der Webseite – und einem gemäss den geltenden Anforderungen konformen Dossier.

Die anwendbare Verfahrensart ist im Reglement B.1 « Reglement über die Eintragung in die Register» festgelegt.

Zusätzlich hat der Antragssteller die Möglichkeit seine Anfrage folgendermassen zu begründen und zu ergänzen:

  1. Bescheinigungen von max. zwei Weiterbildungen. Die Anfragen müssen folgende Dokumente beinhalten:
    1. Für die zertifizierten Weiterbildungen (CAS / DAS / MAS):
      • Die Bescheinigungen der Hochschulen oder gleichwertiger Schulen
    2. Für die nicht zertifizierten Weiterbildungen:
      • die Zertifikate (Bescheinigung mit Namen und Titel)
      • die erforderlichen Kriterien der Weiterbildung und/oder des Dossiers;
      • eine Bestätigung der 10 ECTS Punkte pro Jahr und/oder;
      • eine Bescheinigung einer Gesamtdauer von mind. 20 Std. / Jahr und/oder;
      • Mindestdauer: 1 Tag
      • Schulungsart (Seminar, Atelier, etc.)
      • Ort und Datum

      Die Prüfungskommissionen sind zuständig für die Revalidierung und legen dem Direktionskomitee einen Ad-hoc-Bericht zur Genehmigung vor.

    3. Für die Architekten, Projekte von prämierten Wettbewerben (1 prämierter Wettbewerb pro Jahr, während mind. 5 Jahren), bezeichnet mit den nachfolgenden Informationen:
      • Titel des Projekts,
      • Ort und Datum
      • Preis.
© REG | Réalisation Pomzed Design | Photogtraphie © EPFL-Alain Herzog